BlackJack,das Casinospiel mit dem geringsten Hausvorteil

Nicht alle Blackjack-Spiele sind gleich. Einige Variationen in den Regeln sind gut für die Spieler und einige sind schlecht. Die Verschiebungen in dem Hausvorteil kann klein aussehen, aber sie machen große Unterschiede in einem Spiel, in dem der gesamte Vorteil des Hauses weniger als 1 Prozent gegen einen Spieler ist, der die grundlegende Strategie beherrscht. Hier sind einige der Variationen und ihre Wirkung auf den Hausvorteil. Verdoppeln ist nach der Trennung Paare zulässig: Eine sehr gute Regel für die Spieler, hier sinkt der Hausvorteil auf 0,13 Prozent. Resplitting der Asse ist erlaubt:  In den meisten Casinos, erhält der Spieler, der Asse teilt, nur eine weitere Karte zu jedem Ass. Aber einige Casinos erlauben, dass die resultierenden Paare resplittet werden. Diese Option senkt den Hausvorteil auf 0,03 Prozent. Frühe Kapitulation: Wenn der Vorderseite der aufgedeckten Karte des Dealers ein Ass ist, ermöglicht diese Variante dem Spieler, die Hälfte des ursprünglichen Einsatzes zu zahlen, anstatt zu spielen.

Das ist eine gute Regel für den Spieler, und eine, die aber nur selten zu finden ist. Die frühe Kapitulation senkt den Vorteil des Casinos auf 0,624 Prozent. Kapitulation kann aber leicht durch Anfänger, die die Grundstrategie nicht gelernt haben, falsch angewandt werden.Surrender wird mehr als die frühen Kapitulation gefunden, aber ist immer noch nicht alltäglich. Wenn weder der Croupier noch der Spieler über einen natürlichen Blackjack verfügen, wird dem Spieler die Option zum aufgeben (“surrender”) seiner Hand gegeben, bevor irgend ein anderer Spielzug gemacht wird. Unter diesen Umständen wird der Spieler die Hälfte seines ursprünglichen Wetteinsatzes zurückerhalten. Die andere Hälfte geht an das Kasino verloren.. Dies verringert den Hausvorteil von 0,07 Prozent in einem Mehrdeck-Spiel, 0,02 Prozent in einem Single-Deck-Spiel.