Geldstrategie bei Blackjack

Bei dem Spiel Black Jack, in Deutschland wird es auch gerne als „17 und 4“ bezeichnet, kann man auch Strategien, die sich beim Roulett beim Spiel auf die einfachen Chancen bewährt haben einsetzte. Liegen hier ja in etwa die gleichen Progressionen vor wie bei dem Kartenspiel. Es geht hier allerdings nicht um eine Spielstrategie sondern eine Strategie, wie gesezt und wie der Einsatz verdoppelt wird, um möglichst als Gewinner die Session zu beenden.

Man beginnt das erste Spiel mit maximal 0,5% des Gesamtspielkapitals, sollte man verlieren, dann wird der Einsatz so lange verdoppelt, bis man einen Gewinn hat. Das bedeutet, bei einem Ersteinsatz von 0,5% des gesamten Spielgeldes muss man bi einem Einsatz von 1,- € zumindes 200,- € Spielkapital haben, natürlich ist der Betrag bei geringerem Einsatz niederer und wer gerne höher spielt braucht auch naturgemäss mehr Kapital.

Wer etwa mit 1 € Stücken spielt, sollte diesen Einsatz so lange unverändert lassen, bis er zumindest 800,- € gewonnen hat, dann kann man mit den doppelten Einsatz weiterspielen und wenn schon einmal 2500 auf dem Konto sind, dann kann man ruhig 5,- € pro Game setzen.
Es ist auch gut, wenn man sich immer wieder Gewinnbeträge auszahlen lässt, So sollte das erstes Ziel sein, 550,- € zu erreiche und dann lässt man sich ,50,-€ auszahlen und die 500,- € verbleiben im Spielgeldpott, dass geht dann in 100er Schritten weiter. Wenn also 650,- € auf dem Konto sind, dann wieder 50,- € auszahlen und die 100,- € stehen lassen, bis die nächste Stufe erreicht ist.

Mit der richtigen Strategie sollten Sie 60,- € in ca. 30 bis 120 Minuten erspielt haben, wenn Sie mit einem Spielgeld von 200,- € beginnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *