Schwierige Black Jack Hände

So meistert man auch schwierige Black Jack Hände.

Einige der grössten Fehler im BlackJack sind etwa, wenn man bei 2 Achten nicht splittet, wenn der Dealer 9, 10 oder AS hat. Viele tun es nicht, weil
sie der Meinung sind, dass man so seinen Verlust verdoppeln kann. Es kann zwar kurzfristig betrachtet stimmen aber mit zwei gesplitteten 8 bringen man sich in eine erheblich bessere Ausgangsposition gegen den Dealer und verliert über lange Sicht gesehen weniger als mit einer 16, sogar wenn man mit einrechnet, dass der Split den doppelten Einsatz investieren muss.Es nicht nur der Gewinn sondern auch dass Vermeiden unnötiger Verluste wichtig.

En anderes kritische Blatt ist eine 12 gegen die 3 des Dealers. Hier gilt es, keine weitere Karte mehr zu nehmen. Bei Blackjack ist zu überlegen, dass man sich erst ab 12 überkaufen kann und hier nur mit einer 10 überkaufen. Hier stehen aber die Chancen 4 zu 13.. Weiters ist die Chance des Dealers, sich mit einer 3 zu überkaufen, eher gering und beträgt nur 37%, sonst wird er 17 bis 21 erreichen.

Man sollte auch nicht in Panik ausbrechen, wenn der Dealer eine 10 aufdeckt. Auch hier gilt es, eine weiter Karte zu nehmen. Meist verliert eine Soft 18 gegen die 10 des Dealers und so ist es besser eine weitere Karte nehmen und das Risiko auf sich zu nehmen, dass man so unter Umständen die Hand verschlechtern. Bei einem Blatt mit 16 gegen eine 7 des Dealer verlieren meist die 16, denn der Dealer wird vermutlich17 oder 18 erreichen. So ist es meist besser, auf eine 2 bis 5 zu spielen anstatt mit Stand das Spiel verloren zu geben.

Geldstrategie bei Blackjack

Bei dem Spiel Black Jack, in Deutschland wird es auch gerne als „17 und 4“ bezeichnet, kann man auch Strategien, die sich beim Roulett beim Spiel auf die einfachen Chancen bewährt haben einsetzte. Liegen hier ja in etwa die gleichen Progressionen vor wie bei dem Kartenspiel. Es geht hier allerdings nicht um eine Spielstrategie sondern eine Strategie, wie gesezt und wie der Einsatz verdoppelt wird, um möglichst als Gewinner die Session zu beenden.

Man beginnt das erste Spiel mit maximal 0,5% des Gesamtspielkapitals, sollte man verlieren, dann wird der Einsatz so lange verdoppelt, bis man einen Gewinn hat. Das bedeutet, bei einem Ersteinsatz von 0,5% des gesamten Spielgeldes muss man bi einem Einsatz von 1,- € zumindes 200,- € Spielkapital haben, natürlich ist der Betrag bei geringerem Einsatz niederer und wer gerne höher spielt braucht auch naturgemäss mehr Kapital.

Wer etwa mit 1 € Stücken spielt, sollte diesen Einsatz so lange unverändert lassen, bis er zumindest 800,- € gewonnen hat, dann kann man mit den doppelten Einsatz weiterspielen und wenn schon einmal 2500 auf dem Konto sind, dann kann man ruhig 5,- € pro Game setzen.
Es ist auch gut, wenn man sich immer wieder Gewinnbeträge auszahlen lässt, So sollte das erstes Ziel sein, 550,- € zu erreiche und dann lässt man sich ,50,-€ auszahlen und die 500,- € verbleiben im Spielgeldpott, dass geht dann in 100er Schritten weiter. Wenn also 650,- € auf dem Konto sind, dann wieder 50,- € auszahlen und die 100,- € stehen lassen, bis die nächste Stufe erreicht ist.

Mit der richtigen Strategie sollten Sie 60,- € in ca. 30 bis 120 Minuten erspielt haben, wenn Sie mit einem Spielgeld von 200,- € beginnen.

10 BlackJack Tips

10 Tipps, die helfen, beim Blackjack den Dealer zu schlagen und mit einem Gewinn das Casino zu verlassen

  • Tip Nr 1
    Wenn das Blatt in Summe weniger als 8 ergiebt, sollte man weder Zögern noch Nachdenken sondern immer eine weitere Karte verlangen.
  • Tip Nr 2
    Andererseits sollte der Spieler bei einem Blatt , das in Summe 17 oder mehr ergiebt und sich kein Ass darunter befindet, keine weitere Karte ziehen.
  • Tip Nr 3
    Der Einsatz sollte verdoppelwerden, wenn das Blatt in Summe 9, 10 oder 11 ergibt, denn dann ist die Chance gross, eine 10 Punkte Karte bei einem weiteren Ziehen zu bekommen.
  • Tip Nr 4
    Es ist ist es ratsam das Blatt zu halten, wenn man anfangs die Kombination Ass und 8 oder Ass und 9 erhalten hat,
  • Tip Nr 5
    Sollte der Dealer eine 2 bis 6 aufgedeckt haben, dann sollte man das Blatt halten, wenn es in Summe 13 oder mehr beträgt.
  • Typ Nr 6
    Wenn man zu Beginn zwei Achten bekommt, ist das Blatt zu halten ausser der Dealer hat eine eine 10 Punkte Karte aufgedeckt
  • Typ Nr 7
    Das Blatt ist in jedem Fall zu teilen wenn man zu Beginn 2 Asse erhält
  • Typ Nr 8
    Wenn man zwei 9er bekommt, sollte man nur dann teilen, wenn die Karte des Dealers niedriger als 9 ist
  • Tip Nr 9
    4er, 5er oder 10er Pärchen sind niemals zu teilen!
  • Tip Nr 10
    Es ist auch dann eine weitere Karte zu verlangen, sollte man zwischen 12 und 16 Punkte haben und der Dealer hat eine Karte zwischen 7 und Ass aufgedeckt.

Die Strategietabelle und die Blackjack-Basisstrategie sollte dem Spieler in Fleisch und Blut übergegangen sein, bevor er sich an fortgeschritteneren Blackjack-Strategien, wie etwa das oft erwähnte Kartenzählen heranwagt. An Kartenzählen soll man sich erst dann heranwagen, wenn man die Basisstrategie auswendig und fehlerfrei beherrscht.

Ist dies der Fall, kann man sich die nächste Stufe wagen. Mit Kartenzählen kann man auch heute noch das Casino schlagen und fast sicher Gewinne einstreichen. Das Prinzip des Kartenzählens ist ein mathematisches, denn ein Deck mit verhältnismäßig vielen kleinen Karten begünstig den Geber und ein Deck voller hoher Karten wie etwa 10er und Asse dient den Spieler als Vorteil. Wenn man feststellt, dass eher hohe Karten im Deck sind, sollte der Spieler seine Wette erhöhen und es natürlich entsprechend vermindern, wenn es mit dem Casino ist.

Es steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der Geber überzieht, sollten sich im Stapel relativ viele hohe Karten, Assen, Zehner und Bildkarten befinden aber der Spieler kann meist rechtzeitig halten. Im anderen Fall wird der Geber, wenn das Deck viele kleine Karten enthält, selten überziehen. So kann der Spieler immer seine Spielstrategie der jeweiligen Situation anpassen, wenn er weiss, ob das Deck ein Übergewicht hohen oder niederen Karten zeigt.

Der Geber muss immer bis Soft 17 ziehen. Und sollte er etwa 10,6 halten, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er sich überkauft, wenn 10er-Karten dominieren und der Kartenzähler hat einen Vorteil über das Casino.

Beim Kartenzählen muss man sich nicht jede einzelne Karte, die von einem 6er-Deck-Schlitten gespielt wurde, merken. Die verschiedenen Strategien teilen den Karten verschiedene Punktewerte zu und so wird festgestellt ob hohe oder niedere Werte überwiegen.

Kartenzählen beim Online Blackjack

Seit dem Film 21, wo eine Gruppe von Mathematikstudenten mit der Methode des Kartenzählens Casinos in Vegas plündern, ist diese Begriff nicht nur bei Spielern bekannt und viel Liebhaber des Online Black Jacks fragen sich, ob diese Methode auch bei einem virtuellen Spiel zum Erfolg führt. Zu dem Zeitpunkt, zu dem dieses Movie spielt, war es üblich, nur mit einem Satz Karten zu spielen, Es war so möglich, sich die bereits gespielten Karten zu merken und auch seine Spielstrategie darauf auszurichten. Wenn man feststellte, dass etwa ersten Spiel eher niedrige Karten gespielt wurden, konnte man annehmen, dass in den nächsten Runden höhere Karten wahrscheinlicher wurden. Um auf Grund dieser Tatsache den Spielervorteil zu erhöhen, zählte man die Karten, mit denen bereits gespielt wurde, nach einem einfachen Schema. Nachdem mit dieser Methode einige Gruppen die Casinos um Millionenbeträge erleichtert hatten, wurden Schritte und Massnahmen gesetzt, um dies zu verhindert. Heute führt diese Strategie aber kaum mehr zum Erfolg, weil etwa die Anzahl der Kartenpakete auf 6 erhöht wurde und natürlich ist in den Online Casinos der Zufallsgenerator so eingestellt, dass auch noch zusätzlich gemischt wird und das Kartenzählen somit nicht von Erfolg gekrönt ist.

Viel besser ist es, Casinos zu suchen, die Black Jack mit nur einem Satz Karten anbieten. Wenn man dann bei dieser Variante des Blackjack Online noch zusätzlich die Basic Strategy anwendet, steigen die Chancen der Spiele rund gleichzeitig minimiert sich der Bankvorteil. Es ist auf alle Fälle empfehlenswert, nach solch einem Tisch einmal Ausschau zu halten.

Blackjack, das Casinospiel mit der höchsten Gewinnquote

Blackjack ist sicher das Spiel mit der geringsten Benachteiligung des Spielers oder anders gesagt der höchsten Gewinnaussicht. Bei diesem Spiel gewinn man zwar pro Game maximal den doppelten Einsatz und so hohe Gewinne wie etwa beim Pokern, Roulette oder den Slots sind nicht möglich, aber dafür ist das Risiko wesentlich geringer. Wenn der Spieler einen echten Blackjack in seiner Hand hält, das sind 21 Punkte mit nur zwei Karten, eine Bildkarte und ein Ass gewinnt er den größten möglichen Gewinn bei einem Spiel, denn in diesem Fall liegt die Gewinnquote bei 3:2. Bei einem Spiel. das gegen die Bank gewonnen wurde, sei es , dass die Punktezahl des Spielers höher als die des Dealers ist oder das sich der Dealer überkauft hat, gewinnt er nur 1:1, das bedeutet, er gewinnt nur in de Höhe seinen Einsatzes.

Aber wenn man die statistische Wahrscheinlichkeit betrachtet, gibt es hier aus Spielersicht eine Chance die zwischen zwischen 99,21% und sogar leicht über 100% liegen, gegen die Bank zu gewinnen. Bei diesem Spiel sind wie bei allen Kartenspielen auch die Entscheidungen des Spieler von spielentscheidender Bedeutung. Der Spielers hat beim Blackjack doch einige Wahlmöglichkeiten. So kann er etwa ein Ass mit einem oder aber mit 1 1 Punkte bewerten im Gegensatz zum Dealer, der es immer mit 11 Punkte bewerten muss, ausser er überschreitet damit die 21 Punkte. Auch kann der Spieler im Laufe des Spieles immer entscheiden, ob er noch eine Karte möchte oder ob er darauf verzichtet, weil er fürchtet, sich zu überkaufen oder dass er glaubt, bereits mehr Punkte als der Dealer zu haben. Der Dealer hat hier keine Wahlmöglichkeit. Hat er 16 Punkte oder weniger, muss er noch eine Karte ziehen, hat er 17 oder mehr, darf er keine Karte mehr nehmen.

Der BlackJack Rechner

So funktioniert der BlackJack Rechner

Abgesehen von der Wahl des Einsatzes, musst der Black Jack Spieler mindestens eine Entscheidung treffen. Er muss in den meisten Fällen entscheiden, ob er eine weitere Karte ziehen möchte oder er keine weitere Karte mehr will. Insgesamt gibt es aber doch vier mögliche Spielzüge, die von unserem Black Jack Rechner anzeigt werden.

Stand oder Stehen

Wenn bei einem guten Blatt, dessen Wert nahe an 21 ist, hat oder aber die Wahrscheinlichkeit gross ist, beim Kauf einer mit neuen Karte die magischen 21 Punkt zu überschreiten, „steht“ man, einfach, man zieht keine weiteren Karten. Bei 17 Punkten sollte in keinem Fall eine neue Karte gezogen werden, da hier nur ein As oder eine 2, 3 oder 4 weiterhelfen können aber die Wahrscheinlichkeit, eine andere Karte zu ziehen, doch wesentlich höher ist.

Hit oder eine weitere Karte/n ziehen

Auf jeden Fall sollte der Spieler eine neue Karte ziehen, wenn der Wert der Karten unter 11 Punkte, ist denn hier ist ein „Stand“ unlogisch. Die Entscheidung ist bei 11 Punkten weit schwieriger, denn hier besteht immer die reelle Chance, mit einer weiteren Karte über 21 Punkte zu kommen. Obwohl man mit 12 Punkten natürlich noch weit von 21 entfernt ist, sollte man doch überlegen, einen neue Karte zu Ziehen, wenn der Dealer eine 10 hat und darauf hoffen, dass sich der überkauft

Split oder Karten teilen

Bei zwei gleichen Karten kann das Blatt geteilt werden und der Spieler kann mit zwei Händen spielen. Aber er muss auch den Einsatz verdoppeln und kann dann für jede Hand so viele neue Karten ziehen wie gewünscht, nur beidem Ass-Split ist jeweils nur eine weitere Karte erlaubt.

Double oder Verdoppeln

Der Spieler kann den Einsatz nachträglich verdoppeln, wenn er glaubt, hohe Gewinnchancen zu haben. Er erhält danach noch eine weitere Karte. In den meisten Casinos ist ein Verdoppeln nach einem Split nicht möglich und auch ist die Verdoppelung oft nur bei den Karten 9, 10 oder 11 möglich.
Das alles zeigt der Black Jack Rechner.

Kaufen oder Halten

Im Gegensatz zu reinen Glücksspielen wie etwa Slotgames oder auch Roulette ist BlackJack sehr wohl von der Strategie des Spielers zu beeinflussen. Mathematiker haben deshalb alle möglichen Kartenkombinationen und den Wahrscheinlichkeiten zu Gewinnen oder zu Verlieren berechnet und diese Wahrscheinlichkeiten sollte man bei einer optimale Strategie anwenden. Bei dem Spiel ist zu beachten, dass man beim Dealer eine Karte, Continue reading

Strategie bei verschiedenen Variationen des Blackjacks

Da es viele Variationen des beliebten Spieles Blackjack gibt, hängt die perfekte Strategie von den genauen Regeln, die gelten, ab. Variablen, wie die Anzahl der Decks, wann Sie verdoppeln können, wann Sie splitten können und so weiter können einen Einfluss auf die richtige Entscheidung im Spiel haben. Aber in der Praxis sind jedoch die meisten Entscheidungen gleich. Selbst wenn sie variieren, macht das für Sie nur einen sehr kleinen Unterschied gegenüber dem Vorteil des Hauses. Wenn Sie der grundlegende Strategie richtig folgen, sollten Sie in der Lage sein, den Hausvorteil auf die Dauer so gering wie möglich zu halten. So wird mit der Zeit sichergestellt, dass der Hausvorteil minimal bleiben wird. Idealerweise sollten Sie versuchen, die grundlegende Strategie in Ihrem Gedächtnis zu speichern, so dass Sie automatisch wissen, welche Entscheidung jedes Mal zu treffen ist.

Einfacher ist es, falls Sie online spielen, dann können Sie leicht eine Strategie Tabelle neben den Monitor legen und vor jeder Aktion einen Blick darauf werfen. Für die meisten Spieler ist ein Verständnis der grundlegenden Blackjack-Strategie eigentlich alles was sie brauchen, um das Spiel mit dem zusätzlichen Vorteil der Reduzierung des Hausvorteil genießen. Es gibt aber noch weitere Strategien mit dem Ziel der Stärkung ihres Ertragspotenzials. So verwenden etwa viele Spieler gerne Wett-Systeme, wie beispielsweise die Martingale. Das kann aber sehr gefährlich sein und kann auch zu erheblichen Verlusten führen.

Es gibt jedoch eine Blackjack-Strategie, die zu dem richtigen Zeitpunkt überaus profitabel sein kann. Das ist das Kartenzählen. Es ist eine nicht ganz einfache Technik, dies zu beherrschen, aber es kann getan werden.

Blackjack Legende Edward Thorp und die Herkunft des Kartenzählsysteme

1961 war ein junger Mathematiker namens Edward Thorp am Massachusetts Institute of Technology als wissenschaftlicher Mitarbeiter beschäftig. Der 30-Jährige Thorp hatte hier eine Reihe von Experimenten über mathematische Wahrscheinlichkeit durchgeführt, wobei Blackjack die ein Teil seiner Fallstudie war. Das war zu einer Zeit, als der Computer ein relativ neues Phänomen war. Hier ist ein Auszug aus dem Artikel der damals in der New York Times erschien ist:

Die allgegenwärtige Computer … endlich haben sie produziert eine System gefunden, um Geld zu gewinnen in einem Casino. Eine 30-jährige Mathematik-Professor namens Edward O. Thorp behauptet, diese historischen Durchbruch geschafft zu haben, indem das Äquivalent von 10.000 Mannjahre Schreibtisch-arbeit von einem IBM 704 Computer durchgeführt wurde und so entdeckt wurde wie man beim Blackjack die Gewinnchancen zu Gunsten der Spieler verändern konnte“.

Was Thorp entdeckt hatte, ist einfach ausgedrückt, dass die Gewinnchancen einer bestimmten Hand zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht zufällig sind und wenn sich jemand mit einem Verständnis, wie diese Chancen schwanken könnte, an den Spieltisch setzt, wird er die Informationen zu seinem Vorteil nutzen können. Zu wissen, wann er wahrscheinlich gewinnen oder verlieren wird, könnte dieser Spieler dann die Chancen so manipulieren, dass er das Wissen so verwendet , dass er mehr oder weniger. Hohe Einsätze wagt.
Dieser junge Mathematiker hatte die mathematische Theorie erarbeitet, dia als das Kartenzählen System bekannt wurde. Während Thorp nicht die erste Person war, die annahm, dass Blackjack durch versierte Spieler manipuliert werden könnte , war er erste, der eine kohärente Theorie der Wahrscheinlichkeit entwickelte, die dies erklärte und auch eine Strategie ermöglichte.